10 nützliche Grilltipps

10 nützliche Grilltipps

Ich sage oft, dass das Herz des Grillens in der Grilltechnik liegt. Was die Meistergriller von der Masse unterscheidet, ist, dass die Experten wissen, wie sie ihren Grill bedienen müssen.

Sicher, Rezepte sind wichtig, aber die Technik ist am wichtigsten. Hier sind also die 10 wichtigsten Tipps für besseres Grillen. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie zu einem wahren Grillmeister.

1. HEIZEN SIE DEN GRILL VOR

Heizen Sie Ihren Grill bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 Minuten lang vor.

Wenn alle Kohlen rot glühen oder alle Gasbrenner auf höchster Stufe stehen, sollte die Temperatur unter dem Deckel 500 F erreichen.

Durch die Hitze lösen sich alle Speisereste, die auf dem Rost hängen, und lassen sich so leicht abbürsten.

Das Vorheizen des Grills verhindert außerdem, dass das Grillgut am Rost kleben bleibt, und sorgt dafür, dass der Rost heiß genug ist, um richtig anzugrillen.

2. HALTEN SIE IHREN GRILL SAUBER

Wenn Essensreste an Ihrem Grillrost haften und der Rost heiß ist, reinigen Sie ihn mit einer Edelstahlbürste. Dieser Schritt dient nicht nur der Sauberkeit. Er verhindert auch, dass Ihr Grillgut festklebt. 

Hinweis: Tauschen Sie die Bürste aus, wenn sich lose Borsten am Grillrost oder an der Bürste befinden.

3. LASSEN SIE DEN GRILLDECKEL UNTEN

Hier sind 4 wichtige Gründe, warum der Grilldeckel so weit wie möglich geschlossen sein sollte.

1. Er hält die Roste heiß genug, um das Grillgut anzugrillen.

2. Er beschleunigt die Garzeit und verhindert, dass das Grillgut austrocknet.

3. Er fängt den Rauch ein, der entsteht, wenn Fett und Bratensaft auf dem Grill verdampfen.

4. Es verhindert das Aufflammen durch Begrenzung des Sauerstoffs.

5. GRILLZEIT UND -TEMPERATUR

Indem Sie die Grillzeit und -temperatur überwachen, vermeiden Sie ein Übergaren Ihrer Speisen.

Verwenden Sie eine Zeitschaltuhr!

Wenn Sie in einem kälteren Klima oder in größerer Höhe grillen, verlängern sich die Garzeiten. Bei starkem Wind sinkt die Temperatur eines Gasgrills und steigt die Temperatur eines Holzkohlegrills.

6. DIREKTES VS. INDIREKTE HITZE GRILLEN

Direkte Hitze (wenn sich das Feuer direkt unter dem Grillgut befindet) eignet sich am besten für relativ kleine, zarte Stücke, die in 20 Minuten oder weniger gar sind.

Indirekte Hitze (wenn sich das Feuer auf beiden Seiten des Grillguts befindet) eignet sich am besten für größere, zähere Fleischstücke, die länger als 20 Minuten garen müssen.

7. AUFRECHTERHALTUNG DER GRILLTEMPERATUREN

Unsere Grills sind so konzipiert, dass Sie die Hitze im Inneren des Grills vollständig kontrollieren können.  Durch eine gleichmäßige, zuverlässige Wärmequelle und eine gute Belüftung kann der Grill niedrige oder hohe Temperaturen effektiv halten.

Die Klappen an der Ober- und Unterseite des Grills steuern den Luftstrom im Inneren des Grills. Je mehr Luft in den Grill strömt, desto heißer wird das Feuer und desto häufiger müssen Sie es nachlegen. Um die Verbrennung des Brennstoffs zu verlangsamen, schließen Sie die obere Lüftungsöffnung bis zur Hälfte und lassen Sie den Deckel so oft wie möglich auf. Die untere Entlüftungsöffnung sollte immer offen bleiben, wenn Sie grillen, damit das Feuer nicht ausgeht.

Unter normalen Umständen verliert ein typisches Holzkohlebrikettfeuer in 40 bis 60 Minuten etwa 100˚F an Wärme. Ein typisches Holzkohlefeuer verliert sogar noch schneller an Hitze.

Gasgrills haben individuelle Regler, mit denen Sie die Hitze leicht regulieren und verschiedene Grillzonen einrichten können. Sie können mühelos eine Hitze von unter 200˚F bis über 550˚F aufrechterhalten und innerhalb von Minuten von direkter auf indirekte Hitze umschalten.

8. ZÄHMEN SIE DIE FLAMME

Zu häufiges Aufflammen kann Ihr Essen verbrennen. Lassen Sie den Deckel so oft wie möglich geschlossen. Dadurch wird die Sauerstoffmenge im Inneren des Grills begrenzt, was dazu beiträgt, das Auflodern der Flammen zu unterdrücken.

Wenn die Flammen außer Kontrolle geraten, stellen Sie das Grillgut vorübergehend auf indirekte Hitze um, bis sie erloschen sind. Schieben Sie das Grillgut dann zurück.

9. KARAMELLISIERUNG IST DER SCHLÜSSEL

Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit von gegrilltem Essen ist der Geschmack nach angebratenem Fleisch.

Um diesen Geschmack voll zur Geltung zu bringen, sollten Sie die richtige Temperatur wählen und der Versuchung widerstehen, das Grillgut häufig zu wenden. Ihre Geduld ermöglicht die Karamellisierung bzw. Bräunung. Dadurch entstehen buchstäblich Hunderte von Geschmacksrichtungen und Aromen.

Wenden Sie die Speisen in der Regel nur einmal.

10. FEUERZEUGBENZIN: AUF KEINEN FALL!

Es handelt sich um ein flüssiges Produkt, das verdampft. Wer will das und seine üblen chemischen Dämpfe unter seinem Essen haben?

Kaminanzünder und Anzündwürfel sind viel sauberer und effektiver.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.